Welches Genre lest ihr?

Blutkrone; Genre: Historischer Krimi; Verlag: Net-Verlag; ISBN: 978-3-944284-07-1; Preis: 11,95 €; Erscheinungstermin: 24. Juni 2013

Montag, 12. November 2012

"Was danach geschah"

Autor: James Kimmel
Titel: Was danach geschah
Genre: Literatur



Inhalt:

Anwältin Brek Abigail Cuttler stibt mit 31 Jahren. Sie hinterlässt Mann und Baby. 

Im Jenseits hat sie die Aufgabe, andere Verstorbene vor dem
Jüngsten Gericht zu verteidigen, wobei Gott den schmalen
Grad zwischen Gut und Böse immer erkennt. 



Story/Handlung/Dialoge/Spannung:

Die Idee, dass eine Verstorbene im Jenseits
als Anwältin Tote verteidigt, ist glänzend, wie
die Umsetzung. 


Mit dem ersten Satz wird der Leser sofort in
die überaus plastische Handlung gezogen.
Man sieht die Anwältin Brek vor sich, die
nicht mal dann begreifen will, dass sie tot ist,
als sie im Haus ihrer toten Nana ankommt.


Die Ich-Perspektive verleiht dem Text Tiefe
und Innerlichkeit, die sich durch nichts
ersetzen lässt. Überaus glaubwürdig verwertet
der Autor Nahtod-Erlebnisse und lässt sie 

anschaulich einfließen.

Die Dialoge sind spannend und interessant.
"Was danach geschah" liest sich flüssig, sodass
die Handlung schnell vorangetrieben wird.


 
Fazit: Literarischer Leckerbissen!

Referenz zum Buch: 
 
 
 
 
 
 
 
 http://www.vorablesen.de/buecher/was-danach-geschah/leseeindruecke/anwaeltin-im-jenseits
 
Sterne: ***** von *****
 

"Diät-Deutsch"

Autorinnen: Susanne Fröhlich und Constanze Kleis
Titel: Diät - Deutsch
Genre: Humor???



Inhalt:

Die beiden Autorinnen erzählen über die Tücken
des Abnehmens.



Story/Handlung/Dialoge/Spannung/Humor:

Eine Story gibt es nicht! Es geht ums leidige
Thema Gewicht bzw. zuviel davon. Beide Autorinnen
wollen den Leser mit Grafiken, Schaubildern, Statistiken
und hässlichen Bildern nerven.


Hier bleibt kein Auge trocken, weil der Humor ins Leere
geht. Spannung existiert nicht und man wird mit
To-do- und Not-to-do-Listen überflutet. 


Viele Frage- und Antwort-Kästchen à la Merksatzheftchen im Unterricht, verleiden dem Leser die Freude an diesem Buch.

Eine Handlung gibt es nicht, Dialoge auch nicht. Es
erfüllt noch nicht einmal die Anforderungen einer
Kladde. Zudem wirkt es pseudowissenschaftlich.


Die Witze sind ausgeleiert und abgedroschen. Auch,
wenn "Moppel-Ich noch gut zu lesen war, dieses Buch
knüpft nicht daran an. Es ist mehr ein Bilderbuch, als
alles andere. Außerdem unterstützt es Frauen in einem
ungesunden Selbstkonzept à la "Man kann nie zu dünn sein!"



Fazit: Vom Kauf des Buches kann ich nur direkt abraten.
Referenz zum Buch: 





 http://www.vorablesen.de/buecher/diaet-deutsch/leseeindruecke/altpapier

Sterne: 0 von *****