Welches Genre lest ihr?

Blutkrone; Genre: Historischer Krimi; Verlag: Net-Verlag; ISBN: 978-3-944284-07-1; Preis: 11,95 €; Erscheinungstermin: 24. Juni 2013

Sonntag, 11. August 2013

Chrissy Lazemare: jetzt, live, hier :)


Hallo Chrissy!



Chrissy Lazemare ist heute zu Gast auf diesem Blog. „Überlieferungen vom Rand der Zeit“ ist ihr Debüt-Roman, der 
sich aus vielen Gothic-Fantasy-Geschichten zusammensetzt.




 

 

Das bringt mich zur ersten Frage:




1.)„Chrissy Lazemare“ ist dein Künstlername, was hat es damit auf sich?



Das ist eigentlich ne coole Geschichte lächelt Bestimmt kennen einige die Sängerin Cuirina - - sie macht hauptsächlich deutsche Songs im Bereich Fantasy. Lazemare ist ein Name aus ihrem allerersten Song, und zwar der Name eines Sees. Um genau zu 
sein, des „Sees des Vergessens“. Schon als ich den Song das 
erste Mal hörte, war ich von dem Motiv fasziniert. Na ja und 
dann hab ich mich langsam aber sicher zum Cuirina-Fan gemausert, „Der See des Vergessens“ war und blieb immer mein Lieblingssong – schnell hab ich mir überlegt, dass der Name eigentlich gut zu 
mir passen würde, denn dieses Motiv hat oft mein Leben durchzogen. Da war ich einfach mal so frech, sie zu fragen, ob ich den Namen verwenden dürfte – und sie hat tatsächlich „Ja“ gesagt – an dieser Stelle nochmal ein fettes Dankeschön dafür!!!!!!




2.) Glücklicherweise darf ich diese Frage noch stellen, weil ich zu den ersten Interviewern gehöre, die Chrissy öffentlich darauf ansprechen ;)

   Wie bist du zum Schreiben gekommen?



Eigentlich hab ich schon immer gern geschrieben – und meine Lehrer mit Monster-Aufsätzen zur Verzweiflung getrieben grinst – das erste Mal, dass ich eigene kreative Texte außerhalb der Schule verfasst habe, war in der 6. Klasse – einige Gedichte, von denen leider nur noch eines ganz und eines bruchstückhaft erhalten sind. Aber angefangen richtig regelmäßig zu schreiben habe ich 2006. Damals hatte ich eine Phase, in der es mir nicht besonders gut ging und das Schreiben war ein gutes Ventil – na ja und so habe ich schließlich meine Leidenschaft dafür entdeckt und schreibe seither wie gesagt regelmäßig. 
Und eine blühende Fantasie hatte ich sowieso schon immer ;-)




3.)Erzähl uns bitte über die Menschen und Bedingungen, die dich zum Schreiben anregen:



Das kann ganz unterschiedlich sein... ich hätte jetzt ehrlich gesagt Schwierigkeiten konkret etwas zu benennen – die meisten Anregungen und Inspirationen kommen spontan, auch ohne „Auslöser“. Natürlich gibt es Situationen, in denen ich besser schreiben kann, im Park in der Sonne zum Beispiel, aber auch manchmal bei strömendem Regen im warmen Heim ;-) Wie gesagt,   das ist total unterschiedlich. Hängt auch immer von der Tagesform  ab. Aber natürlich gibt es auch Dinge, die mich inspirieren, wie zum Beispiel Songs oder auch Motive, die in Mangas oder Videospielen vorkommen.





4.)Was macht eine Autorin am liebsten in ihrer Freizeit, außer Schreiben?



Am liebsten Freunde treffen oder Zeit mit meinem Schatz verbringen. Aber ich spiele auch selbst Theater und gehe wahnsinnig gern auf Mittelalter-Feste. Im Moment bin ich allerdings in einer beruflichen Umbruchphase und habe leider nicht mehr ganz so viel Zeit – von den Nerven ganz zu schweigen grinst Ach ja, und, was ich natürlich am allerliebsten mache: Mich auf meine bevorstehende Hochzeit nächstes Jahr vorzubereiten :-)




5.) Hast du literarische Vorbilder?



Oh ja, eigentlich durch die Bank weg Fantasy-Autoren^^ Mein ungeschlagener Lieblingsautor ist Ralf Isau – von ihm habe ich fast alles im Regal stehen, was man kriegen kann. ;-) Die „Chroniken der Unterwelt“ von Cassandra Clare finde ich einsame Spitze – um nur ein paar zu nennen. Ich muss aber auch ausdrücklich sagen, dass ich nicht billig kopieren möchte, sondern durch die Inspirationen, die ich so bekomme meinen ganz eigenen Stil und meine ganz eigenen Geschichten schreiben.





6.) Wie hast du zum Sarturia Verlag gefunden?



Hihi das war lustig: Ein Freund von mir hatte mir eine Internetseite empfohlen, mit einem E-Zine, von dem er meinte,  ich solle da mal anfragen, ob die was von mir veröffentlichen wollen... jedenfalls hatten die wiederum einen Link zu einer Internetseite, auf der sich eine Liste mit allen deutschsprachigen Fantasy-Verlagen findet himmel war ich froh darüber die hab ich dann alle ganz dreist angeschrieben – und Herr König vom Sarturia-Verlag war der Erste der geantwortet  hat. Erst war er skeptisch, dann hab ich ihm einfach mal frecherweise das Manuskript zugeschickt und prompt hieß es: E-book. Ich war damit erst nicht so glücklich und wollte lieber ein „richtiges“ Buch, hab mich dann aber darauf eingelassen,  weil ich mir dachte, er ist der Profi und muss es ja wissen^^  Das Beste kommt aber noch: Das E-Book sollte pünktlich zur Frankfurter Buchmesse 2012 erscheinen, wo ich auch extra hingefahren bin... nun war es so, dass ich mich in der Zwischenzeit ganz gut in die Sarturia-Gemeinschaft eingefunden, und wohl auch Herrn Königs Sympathie gewonnen hatte... lange  Rede kurzer Sinn: Auf der Buchmesse wartete die erste Aufage   des TASCHENbuches auf mich – was war ich an dem Tag happy :-)  Das E-book ist natürlich trotzdem erschienen.





7.) Stell deinen Lesern bitte „Überlieferungen vom Rand der Zeit“ vor. Um welche Themen geht es dir besonders?



Die Überlieferungen sind eine Sammlung von Kurzgeschichten im Genre der (Gothic-)Fantasy (also ziemlich düster grins), die alle voneinander unabhängig sind, obwohl man leicht wiederkehrende Motive findet, denke ich^^ Oft geht es um den Kampf Gut gegen das (meist übermächtige) Böse, es geht extrem viel um Gefühle, vor allem negative Gefühle und natürlich  auch um fantastische Wesen, besonders Engel. Ich werde oft  mit Kafka und Edgar Allan Poe verglichen, was für mich eine Ehre ist – ob da allerdings etwas dran ist weiß ich nicht XD Jedenfalls sollen die Überlieferungen die Welt so ein Bißchen aus einer anderen Perspektive betrachten und auch einmal die Abgründe aufzeigen. Allerdings habe ich sie nicht ursprünglich mit dieser Ambition geschrieben – ich schrieb sie in erster Linie, weil mich das Genre über die Maßen fasziniert und ich auch meinen bescheidenen Beitrag dazu leisten wollte ;-) Ich hoffe, das ist mir gelungen. 




8.)Was verbindet dein Werk mit dem Leben der heutigen Menschen. D. h. übst du Gesellschafts-, Sozial- oder Systemkritik?



Ich denke, dass in einigen Texten (wie etwa „Sonne“ oder   „Die Geschichte von Terra“) eine Gesellschaftskritik deutlich wird. Es geht dabei um das Thema, dass die Menschen dabei sind, sich durch Technologien und dergleichen selbst zu vernichten und die Natur nicht respektieren.




9.)Welches ist deine Lieblingsgeschichte aus deinem Roman   und warum?



Das ist furchtbar schwer zu sagen, aber ich glaube, ich hatte schon immer eine besondere Bindung zu den „Reinen Seelen“.  Warum? Dazu werde ich jetzt etwas verraten, was kaum einer   weiß: Als ich so 14-15 war, wollte ich unbedingt einen Roman schreiben, was sage ich, eine ganze Reihe! In meinem Kopf war  das Ding fertig und hatte mindestens vier Bände – leider haper- te es so ein Wenig an der Umsetzung... aber viele Motive, Namen oder Themen, die in meinen Texten auftauchen, sind aus dieser ursprünglichen Idee entstanden. Daher liegt mir zum Beispiel der Protagonist in „Reine Seelen“ besonders a Herzen, denn er wäre auch der Protagonist der Roman-Reihe gewesen und in meinem Kopf hatte ich schon so viel mit ihm zusammen erlebt... aber auch in anderen Texten (wie z.B. „Reinkarnation“ oder „Die Suchenden“) tauchen Motive aus dieser Ursprungs-Idee auf und auch heute profitiere ich noch manchmal davon.




10.)Ist ein neues Werk in Planung? Kannst du uns vorab etwas darüber verraten?



Genau genommen sind gleich drei Werke in Planung bzw. Arbeit – natürlich Band 2 der Überlieferungen, aber auch ein, mir sehr wichtiger, Band mit Gedichten, die ursprünglich noch zu den Überlieferungen dazu gehören – daher wird der Band auch genauso heißen, nur mit dem Untertitel - „Die Gedichte zum Hauptwerk“ o.ä. Das dritte Projekt geht mehr in die Richtung Sci-Fi Fantasy – aber da wird noch nicht genaueres verraten ;-)





11.) Vollende den Satz: Ein Exposé für einen Roman ist …



wahrscheinlich das Allerschwierigste XD





12.) Vollende den Satz: Wie man mit Kritikern umgeht …



ist wichtig, aber nicht essenziell – es gibt immer und überall Leute, die etwas zu meckern haben – wichtig ist, dass man sich davon nicht ins Bockshorn jagen lässt.





13.) Vollende den Satz: Erfolg ist …



relativ. Es können von mir individuell auch Dinge als Erfolg gesehen werden, die für andere vielleicht Peanuts sind, oder umgekehrt. Ich finde, Erfolg ist das, was man selbst für sich  aus der Sache herauszieht – und das müssen nicht immer gleich Millionen sein ;-)






14.) 10 Ratschläge, die du einem jungen Autor, einer jungen Autorin geben würdest:



1.