Welches Genre lest ihr?

Blutkrone; Genre: Historischer Krimi; Verlag: Net-Verlag; ISBN: 978-3-944284-07-1; Preis: 11,95 €; Erscheinungstermin: 24. Juni 2013

Montag, 24. Juni 2013

Rotgetigerter sucht seelenverwandten "Dosenöffner"!

Autor: James Bowen
Titel: Bob, der Streuner. Die Katze, die mein Leben 
veränderte
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 

Aufl. 2013 (17. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404606930
ISBN-13: 978-3404606931
Originaltitel: A Street Cat Named Bob
Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 12,4 x 2,4 cm 

Rezensionsexemplar: Bloggdeinbuch




Inhalt: 

In seinem autobiografischen Roman erzählt James Bowen die Geschichte seines Lebens:
wie er auf die schiefe Bahn geriet, Drogen nahm, obdachlos 
wurde und beim Leben auf der Straße den Kater Bob traf.

James nimmt den Streuner bei sich auf. Plötzlich muss der 
Drogenabhängige Verantwortung übernehmen, die ihn über sich selbst hinauswachsen lässt. Wird er dank Kater Bob seinen 
Entug schaffen und sein Leben ordnen können?


Bob, der Streuner (Front-Cover)































Story/Handlung/Dialoge/Spannung:

Die Idee ist bezaubernd, weil ehrlich, witzig und trauig-schön
zugleich. Mensch und Tier begegnen sich und stellen für
den jeweils anderen die "letzte, zweite Chance" da. Hier klingt
das Thema "Seelenverwandtschaft" an. Man kann dies 
glauben, bei dem, was die beiden Helden des Romans zusammen
erlebt haben. 
Gemeinsam setzen sie sich gegen intrigante und bösartige Mitmenschen, Verleumdung, Behörden, körperliche Angriffe und Existenzangst durch. Wie hart das Leben auf der Straße ist,
wird hier ohne Schleier gezeigt: ob als Straßenmusiker oder
als Verkäufer einer Zeitung für Obdachlose. Dieser Bericht
zeigt eine Gesellschaft, die verlernt hat, sich um den Nächsten
zu kümmern - ihn wahrzunehmen.

Erst durch Bob gewinnt James seine Würde und sein Gesicht 
zurück. Vorher ist er für die Menschen unsichtbar. Sie meiden ihn. Bob bringt James den Glauben an das Gute im Menschen und 
an die eigenen Fähigkeiten zurück.

Ohne Zweifel - das Schicksal von Bob und seinem "Wahl-Herrchen"
geht ans Herz und ist besonders für Katzenliebhaber geeignet.
Alle anderen wird zwischendurch immer wieder auffallen,
dass die Spannung nachlässt und die sprachliche Qualität an 
einigen Stellen ins "Banale" gleitet, was aber wiederum von
den lustigen Begebenheiten um Bob und sein kämperisches
Herrchen herausgerissen wird. Der Kater gewinnt nicht nur
massenweise Herzen, er ist auch noch ausgesprochen clever.
So verschmäht er das Katzenklo in der Wohnung, nur um heimlich
die Toilette zu benutzen. Abgesehen davon hat Bob einen 
untrügerischen siebten Sinn für schlechte und negative Menschen 
- deren Witterung nimmt er zig Meilen gegen den Wind wahr.

Leider kratzen die Dialoge an der Oberfläche, sodass dort
kaum Dynamik aufkommt. 

Mich hätte noch interessiert, wo Bob vorher gelebt hat,
bevor er bei James aufgetaucht ist und woher seine Bisswunde 
am Bein stammte. Aber da Katzen noch nicht sprechen können,
müssen wir wohl abwarten, bis Bob es mit Hilfe der Technik
irgendwann selbst erzählen kann. ;)

Für die Zukunft wünsche ich Bob und James, dass sie diese
einzigartige Freundschaft in Ehren halten und dass sie 
für immer der Not entflohen sind. Vielleicht ist Bobs 
Berühmtheit der Anfang von etwas Großem, das auch seinem
"Dosenöffner" einen kompletten Neustart ermöglicht.

Insgesamt - trotz mancher sprachlicher und spannungstechnischer
Schwierigkeiten:


Fazit: mehr als ein relativ gutes Buch!

Sterne: ***,5 von *****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen